Schwechat Brauhausstraße

Barock neu interpretiert

Schwechat Brauhausstraße

Das ehemalige Brauereigelände in Schwechat verwandelt sich in den nächsten Jahren in ein belebtes Stadtviertel – und idealice mit pfeil architekten mischen ordentlich mit.
Das Freiraumkonzept rückt den denkmalgeschützten spätbarocken Gartenpavillon mit neuer Freitreppe ins Zentrum der Gestaltung. Anknüpfend an diesen historischen Bestand und die verloren gegangene formale Gartenanlage entwickelt sich die Leitidee des Freiraums: die Neuinterpretation des barocken Gartens: Die barocken Elemente – Parterre, Boskett und Wald – werden zeitgemäß aufgefasst und umgesetzt.
Das repräsentative Parterre um den Gartenpavillon wird in Form von bespielbaren Grünflächen zu einem Gemeinschaftsplateau ausgebildet.
Das Boskett, Hecken und Niederwaldbereich des barocken Gartens, wird transformiert zu kleinen, mit Bepflanzung umgrenzten Salons im Freien, die als Privatgärten genutzt werden.
Während Barockgärten über weitläufige Waldbereiche verfügten, werden nun kleine Wäldchen mit Wegeverbindungen und Freiflächen für offene Nutzungen angelegt.
Neben einem Außenbereich für den Kindergarten werden private und gemeinschaftlich genutzte Bereiche ausgestaltet. Ein barrierefreier Weg führt zum höhergelegenen Pavillon. Entlang des Weges befinden sich verschiedene Spiel- und Aufenthaltsräume. Die Bespielbarkeit des Pavillons, beispielsweise als Café oder Bühne, wirkt für das Gebiet identitätsstiftend und versprüht ganz nebenbei auch noch charmantes, historisches Flair.

Projekt Details

  • Ort : 2320 Schwechat
  • Auslober : Wien-Süd
  • Art : Wettbewerb
  • Bauherr : Gemeinnützige Bau- u. Wohnungsgenossenschaft „Wien-Süd"
  • Planungszeitraum : 2016 lfd.
  • Architektur : pfeil architekten - ZT GmbH
  • Prämierung : 1. Preis