Die Graphische

Chillen ohne Ende

Schulhof “Die Graphische”

Für die Neugestaltung des Schulhofes ermittelte idealice die vorrangigen Wünsche der SchülerInnen mit Hilfe von Beteiligungsverfahren und Gestaltungsworkshops. Ergänzt durch Abstimmungsgespräche mit LehrerInnen und Schulwart entstand die Grundlage für die Gestaltung:
„Chillen, relaxen, entspannen“ waren die Hauptwünsche, gefolgt von „in der Pause essen“. Dafür nötige Sitzgelegenheiten waren im Budget jedoch nicht vorgesehen. So kam idealice auf die ungewöhnliche Idee, eine maßgeschneiderte Sitzlandschaft zu entwerfen, die bauseits herstellbar ist. Ziel war der Einsatz weniger Materialien, die alle Nutzungsfunktionen erfüllen. Für die Wege, die für schwere Fahrzeuge befahrbar sein mussten, wurde Asphalt verwendet, für die Aufenthaltsflächen stellte sich ein kunststoffgebundener Kiesbelag (Terraway) als das optimale Bodenmaterial heraus. Terraway ist weich, leicht formbar, wasserdurchlässig, Niederschlagswasser versickert sofort, Sitzflächen trocknen umgehend. Einzigartig ist die Hügelgestaltung, die bislang mit diesem Material noch nicht gemacht wurde. Um die größtmögliche Auswahl an verschiedenen Sitzmöglichkeiten anzubieten, variieren die Sitzhügel in ihren Höhen und Formen, haben Lehnen, sind an einer Stelle im Kreis als Freiluftklasse angeordnet. Die Hügel erscheinen in ihrer Form und Farbe wie eine Dünenlandschaft, die an den Rändern von einem Gräsergürtel umschlossen werden. Beim Buffeteingang bietet eine Sitzlandschaft aus Holz durch ihre großangelegte Dimension und die Materialwahl auch in den kälteren Jahreszeiten zusätzliche Sitz- und Entspannungsmöglichkeiten. Dabei wurde wiederum auf eine große Vielfalt an verschiedenen Sitzanordnungen geachtet.

Projekt Details

  • Ort : Wien 14
  • Auftraggeber : SSR Stadtschulrat für Wien
  • Planungszeitraum : 2010 - 2011
  • Fertigstellung : 2012
  • Leistungen : Vorentwurf, Entwurf, Detailplanung