Quartiershaus Hauptbahnhof 17A

Dorfplatz meets Großstadt

Quartiershaus Hauptbahnhof 17A

Der Hof kommuniziert mit seinen Nachbarn auf wunderbare Weise. Die Blüh-, Duft- und Erntebeete sind durchlässig angeordnet, ergeben aber trotzdem einen intensiven Grünblick. Der Brunnen ist für alle drei Bauplätze zugänglich.
Unkomplizierte Kommunikation, Ruhe und Spiel sind unter dem Quartiersbaum möglich. Ein moderner Treffpunkt nach alten Gestaltungsprinzipen eines Dorfplatzes.
Das von der Promenade kommende Funktionsband mündet in den Platz am Park nahe der Stadtloggia. Die Stadtloggia liegt am Kreuzungspunkt der beiden wichtigsten Verbindunglinien des Quartiers. Dieser 5m hohe Raum kann vom Hausbetrieb abgekoppelt und zum Platz hin geöffnet werden und so mit dem öffentlichen Platz- und Arkadenraum temporär verschmelzen.
Der Platz lässt mit seiner offenen Struktur vielfältige Nutzungen zu: Treffpunkt am langen Tisch, Erweiterungs- und Repräsentationsfläche für die MikropilotInnen, die Gewerbetreibenden im Erdgeschoß oder Veranstaltungsfläche in Kombination mit der Stadtloggia.
Als Belag werden die Tegula Betonsteine des „Rahmen“ verwendet. Ein zusätzliches Farbspiel des Verlegemusters definiert pixelartig Dichte und auslaufende Bereiche.
Angelehnt an die Streuobstwiesen ist der Dachgarten einfach gestaltet und bringt den Naturbezug direkt zu den BewohnerInnen. Hügelbeete und Kleinkinderspielplatz sind hier ebenso wie der bereits erwähnte Terrassenbereich positioniert.

Projekt Details

  • Ort : Wien
  • Auslober : ÖBB-Infrastruktur AG vertreten durch ÖBB-Immobilienmanagement GmbH
  • Art : Bauträgerwettbewerb, Zweiphasig
  • Auftraggeber : Heimbau Gemeinnützige Bau-, Wohnungs- und Siedlungsgenossenschaft reg. Gen. m.b.H.
  • Planungszeitraum : 2015 lfd.
  • Architektur : Studiovlay
  • Prämierung : 1. Preis