Quartiershaus Hauptbahnhof 17B

Pixel it!

Quartiershaus Hauptbahnhof 17B

Geht es nach idealice, wird das Leben am Helmut-Zilk-Park quadratisch, praktisch, gut. Für das Quartiershaus Bauplatz 17.B im Stadtentwicklungsgebiet Hauptbahnhof wurde ein Freiraumkonzept entworfen, welches – angelehnt an quadratische Pixelgrafiken – den Freiraum gliedert und unterschiedliche Nutzungen integriert.

Der urbane Vorplatz mit Gastgarten bietet dank der großzügigen Baumpflanzung beschatteten Aufenthalt. Als Übergang zum Helmut-Zilk-Park fungiert ein Hochbeet. Es wirkt als Distanzierung zur Gebäudefassade, ist aber an einigen Stellen durchlässig. Ein der „Halle für Alle“ vorgelagerter Patio ermöglicht es, die Aktivitäten des Gemeinschaftsraumes nach außen zu erweitern. Sitzstufen verbinden diesen abgesenkten Bereich mit der Umgebung. Gemeinsam mit einem ruhigen Innenhof und dem bauplatzübergreifenden Kleinkinderspielplatz bilden diese Bereiche ein durchgängiges, abwechslungsreiches Freiraumnetz, das sich spielerisch mit den angrenzenden Bauplätzen verzahnt.

Über unterschiedlich große Blühfelder und die von der Fassade weg abnehmende Pixelintensität im Belag wird dieser Charakter unterstrichen und die Intensität der Nutzungen ablesbar.

Projekt Details

  • Ort : Wien
  • Auslober : ÖBB-Infrastruktur AG vertreten durch ÖBB-Immobilienmanagement GmbH
  • Art : Bauträgerwettbewerb, Zweiphasig
  • Auftraggeber : ÖVW m.b.H.
  • Planungszeitraum : 2015
  • Architektur : trans_city – TC ZT GmbH
  • Prämierung : 2. Stufe