Neubau Türkenwirt

Neubau Türkenwirt

Der neue Freiraum gliedert sich in klare Bereiche: den großzügigen Vorplatz, den Hofladen- und Tüwi-Garten an der Westseite des Gebäudes, sowie den Mensa-, Lern- und Experimentiergarten an der Ostseite. Als verbindende Entwurfsidee steht die Geologie des Wiener Beckens mit ihren Gesteinsschichten, Brüchen und Terrassenlandschaften.
Am Vorplatz mit Aufenthaltsqualität und entlang der Raumdiagonale durch das Gebäude sind Schausteine positioniert, die sich im Geologischen Steinlerngarten verdichten. Aus den Gesteinsschichten der Wiener Umgebung leiten sich die Bodenmaterialien ab:
Im Tüwi-Garten beispielsweise dienen Kalksteine und Sandsteinplatten und epoxidharzgebundener Belag in Sandfarbe als gut versickerungsfähiger Belag, der sich für den Erhalt der Bestandsbäume hervorragend eignet. Zusätzlich wird dieser Belag als hügelige Sitz-Loungelandschaft ausgeformt.
Der Natursteingarten im Osten bietet Lernnischen und ist als ruhiger Lern-, und Schaugarten im Nahbereich des „Steinekammerls“ gedacht. Im Anschluss daran bietet der Experimentiergarten Raum zum Werken und Gärtnern.
Höhenunterschiede werden in die Gestaltung miteingebunden und als Sitz(terrassen)landschaften ausgestaltet. Möglichst große Bereiche werden als Grünzonen erhalten, mit offenporigen Belägen, wie Holzterrassen und Natursteine. Bepflanzungsinseln werden mit Gräsern und Stauden bepflanzt. Mit der Fassadenbegrünung an West und Südfassade zeigt die BOKU ihre Vorreiter- und Vorbildfunktion im Bereich der innovativen Gebäudebegrünung und weist mit dem Thema begrünter Architektur in die Zukunft. Im Obergeschoß wächst Schilf in Pflanztrögen.

Projekt Details

  • Ort : Wien 19
  • Auslober : BIG - BundesImmobilien GmbH
  • Art : Realisierungswettbewerb
  • Planungszeitraum : 2013
  • Architektur : F + P Architekten, Shibukawa Eder Architekten
  • Prämierung : Anerkennung