Gewerbeareal Hannak

Hannaks neue Geländeformen

Gewerbeareal Hannak

Das Bewegen von Erdmassen auf dem Gewerbeareal Hannak ist seit Jahrzehnten Gang und Gäbe. Im nordöstlichen Teil der Stadt Salzburg gelegen, befindet sich das Planungsgebiet auf dem ehemaligen Areal einer Ziegelei. Die durch den Abbau entstandenen Weiher wurden in den 1960er- und 1970er Jahren großteils mit Aushubmaterial und Bauschutt wieder verfüllt. Dieses Thema der Erdbewegung und Geländeformung wird als landschaftsarchitektonische Leitidee übernommen und in Form einer Hügellandschaft umgesetzt.

Ein großer, hügeliger Grünbereich entsteht auf einem breiten Immissionsschutzstreifen entlang der Bundschuhstraße. Einige wenige amorphe Grüninseln ziehen sich bis ins Innere der Anlage.

Die Landschaft aus Hügeln unterschiedlicher Höhen ermöglicht Blickbeziehungen zwischen den drei Ebenen des Projektgebietes: dem Straßenniveau, den grünen Dachterrassen und letztendlich mit den Hügeln selbst. Letztere schaffen differenzierte Raumatmosphären. Zusätzlich tritt die gewellte Landschaft des Projektes in Interaktion mit der Gebäudestellung und den umliegenden Hausbergen Salzburgs. Zwischen den Hügeln sind einheimische Bäume gepflanzt, die schattige Bereiche generieren. So werden sämtliche Bestandsbäume, wie auch die Allee gut in das Gesamtprojekt integriert. Zwischen den Hügeln attraktiveren stellenweise dichtere Gräserpflanzungen die Aus- und Durchblicke. Ein Grünzug mit Mehrwert für Mensch und Natur!

Projekt Details

  • Ort : Salzburg
  • Planungszeitraum : 2015 lfd.
  • Leistungen : Vorentwurf
  • Architektur : udo heinrich architekten, hobby.a schuster & maul